Im Tonstudio für ORF-Serie "Walking on sunshine"



Die Dreharbeiten sind seit Anfang August abgeschlossen, doch hinter den Kulissen geht die Arbeit erst richtig los. Zum Beispiel jene im Tonstudio: dort stand Barbara kürzlich als Sprecherin in ihrer Funktion als Erzählerstimme der zehnteiligen TV-Dramedy „Walking on sunshine“ hinterm Mikrofon. Regisseur ist übrigens Andreas Kopriva, unter dessen Regie Barbara u.a. neben Alexander Pschill, Franziska Weisz und Christopher Schärf in der ORF-Thrillerserie „Janus“ zu sehen war. Das Wiedersehen fand diesmal nicht am Filmset, sondern im hauseigenen Synchron-Tonstudio der produzierenden DOR-Film statt.

Zu sehen ist „Walking on Sunshine“ voraussichtlich 2019 in ORF eins. Details zum Inhalt stehen natürlich noch unter dem Siegel der Verschwiegenheit, was allerdings schon verraten werden darf:

Otto Cerny-Hohenburg (Robert Palfrader) ist ein verdienter ehemaliger Nachrichten-Anchor, der nach längerem Krankenstand aufgrund einer zu großen Nähe zu Hochprozentigem wieder in den Sendebetrieb aufgenommen werden soll. Nur leider gibt es keinen Platz. Außer beim Wetter – von dem Otto natürlich keine Ahnung hat. Muss er auch nicht haben, meint Otto. Aber Tilia Konstantin (Proschat Madani), die Abteilungsleiterin, ist da völlig anderer Meinung. Ihre Arbeit lässt sie sich sicher nicht von einem wie Otto ruinieren. Außerdem müsste sie dann auf Nachwuchskräfte wie Lukas Jaric (Aaron Karl) verzichten, der engagiert und gut ausgebildet ist. Und, wie Lukas erfährt, auch ein mysteriöses Erbe gemacht hat, durch das sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt wird – und das nicht nur, weil sich die fesche Jungmoderatorin Sophie (Miriam Fussenegger) deshalb plötzlich für ihn interessiert. Das lässt wiederum Conny Ulrich (Selina Graf) aufhorchen, die – zumindest beruflich – nur zu gerne den Platz von Sophie einnehmen möchte und ein handfestes Geheimnis mit Tilia verbindet.Tilia allerdings hat nicht nur dieses eine Geheimnis, sondern auch noch ein anderes, auf dessen Spur sich eine undurchsichtige Frau namens Pichler (Stefanie Dvorak) befindet. Sie hat es offenbar darauf abgesehen, Tilia zu erpressen, um deren Mann Karl (Harald Windisch) zu instrumentalisieren. Karl ist im Übrigen in der Politik tätig und nicht zuletzt der Bruder von Otto Cerny-Hohenburg.
Quelle: orf.at

© Barbara Kaudelka | 2019     Impressum und Datenschutz